Schulschließung

06.04.2020 von Martin Leupold

Die niedersächsische Landesschulbehörde hat mit einer Rundverfügung vom 13.03.2020 die Erteilung von Unterricht an allen Schulen in Niedersachsen im Zeitraum vom 16.03.2020 (einschließlich) bis einschließlich 18.04.2020 - also noch weitere drei Tage nach den Osterferien - untersagt. Es handelt sich um eine Schutzmaßnahme nach § 28 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Die Schließung erfolgt aufgrund einer fachlichen Weisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Auf dieser Seite werden wir Sie mit allen notwendigen Informationen versorgen, die die Schließung aufgrund des Coronavirus' betreffen. Bitte schauen Sie in regelmäßigen Abständen vorbei, um die aktuellen Informationen zu erhalten.

Im Folgenden finden Sie Antworten auf Fragen, die bereits an uns herangetragen wurden. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns!

Notbetreuung

Es gibt für eine Notbetreuung eine Ausnahme der Unterrichtsuntersagung. Das heißt, dass die Schulen für eine Notbetreuung von Kindern zuständig sind. Diese Notbetreuung ist sowohl in der Zeit zu gewährleisten, in der sonst Schule gewesen wäre als auch in der Zeit, in der eigentlich Osterferien sind.

Die Notbetreuung findet ausschließlich für Kinder der Schuljahrgänge 1 bis einschließlich 8 in kleinen Gruppen statt. Täglich in der Zeit von 08.00 bis 13.00 Uhr. Sie ist auf ein notwendiges Maß zu begrenzen und dient ausschließlich dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Dies sind:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen und pflegerischen Bereich
  • Beschäfitge im Bereich der Polizei, des Rettungsdienstes, des Katastrophenschutzes und der Feuerwehr
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche

Abgesehen davon, dass von dieser Verfügung die Betreuung in besonderen Härtefällen ausgenommen ist, hat die Landesregierung inzwischen auch entschieden, dass Kinder inzwischen auch dann in der Notbetreuung aufgenommen werden können, wenn lediglich ein Elternteil zu einer der oben aufgeführten Personengruppen zählt!

Um die Maßnahme sinnvoll umzusetzen, bitten wir Sie darum, uns bei der Umsetzung zu unterstützen. Wenn Sie meinen, dass Sie zu einer der oben genannten Gruppen gehören oder dass Sie dringend auf unsere Betreuung angewiesen sind, melden Sie sich bitte bei uns per E-Mail (notbetreuung@grundschule.wendischevern.de).

Unterrichtsinhalte

Bereits mehrere Eltern haben sich besorgt dazu geäußert, dass sie Bedenken haben, weil Unterricht versäumt wird. Wir wurden gebeten, Unterrichtsinhalte zur Verfügung zu stellen, damit die Kinder in Eigenarbeit lernen können.

Inzwischen gibt es eine Mitteilung aus dem Kultusministerium, die wir zunächst noch abwarten mussten. Das Ministerium hat angeordnet, dass die niedersächsischen Schülerinnen und Schüler „nicht mit Arbeitsmaterial versorgt werden müssen. Selbstverständlich können Sie [die Lehrer] das aber tun, eine Bewertung findet gleichwohl nicht statt.“

Das Kollegium der Grundschule Wendisch Evern hat sich deshalb am heutigen Montag, den 16.03.2020, zusammengefunden und für jede Klasse für zumindest die Hauptfächer Materialien zusammengestellt, die Sie über die Elternvertreter der jeweiligen Klasse bekommen können. Wir wissen, dass Sie sich als Eltern um das schulische Vorankommen Ihres Kindes oder Ihrer Kinder Gedanken machen. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Paket weiterhelfen können und Ihrem Kind ermöglichen, Inhalte weiter geeignet zu üben. Die Arbeiten, die in den kommenden Tagen und Wochen geschrieben werden sollten, werden nach den Ferien nachgeholt, beziehungsweise dann neu in das Unterrichtsgeschehen eingebettet.

 

Beschränkung sozialer Kontakte

In der Linkliste unten tauchen bereits mehrfach Regelungen zur Beschränkung sozialer Kontakte auf. Im Namen der Kinder weisen wir darauf hin, dass diese Erlasse und oder Allgemeinverfügungen unbedingt einzuhalten sind. Auch wenn viele vermeintlich verifizierte Informationen über den Verlauf und oder die Ansteckungswege des Coronavirus' insbesondere in den (neuen) sozialen Medien kursieren, die das Coronavirus und seine Auswirkungen verharmlosen oder verharmlosend darstellen, müssen wir den Kindern vorleben, dass alle Gesellschaftsmitglieder eine soziale Verantwortung tragen. Besprechen Sie deshalb unbedingt mit Ihren Kindern richtige Verhaltensweisen. Auf den unten angegebenen Seiten finden Sie Informationen und auch Anweisungen zum richtigen Verhalten im privaten und oder öffentlichen Raum.

Zurück

Impressum: Diensteanbieter im Sinne des Telemediengesetzes: Samtgemeinde Ostheide · Schulstraße 2 · 21397 Barendorf T: 04137.8008-0 · F: 04137.8008-40 · E: rathaus@ostheide.de

Datenschutzerklärung